This page has found a new home

Kartoffelmarmelade - Post aus meiner Küche

Blogger 301 Redirect Plugin herzelieb: Kartoffelmarmelade - Post aus meiner Küche

Sonntag, 31. März 2013

Kartoffelmarmelade - Post aus meiner Küche

Für Ingas PAMK-Paket habe ich eine weitere Köstlichkeit produziert. Meine heissgeliebte Kartoffelmarmelade. Ich weiß, dass hört sich wirklich sonderbar an. Aber das Thema von "Post aus meiner Küche" war ja diesmal "Kindheitserinnerungen". Liebevoll verpackt ging das Glas mit auf die Reise nach Kiel.




Ich werde häufig mit großen Augen angesehen, wenn ich von meiner Kartoffelmarmelade erzähle. Das liegt sicher daran, dass sich kaum jemand vorstellen kann, wie so etwas schmeckt. Ich verrate es aber immer gerne: Meine Kartoffelmarmelade schmeckt nach Marzipan.


Rezept Kartoffelmarmelade


400g Äpfel
400g mehligkochende Kartoffeln
400ml Apfelsaft
2 Hände voller Liebe
500g Gelierzucker
1 Prise Salz
Saft von 2 Zitronen
1 Vanillestange
50 -100 ml Rum
3-4 Tropfen Rumaroma

Äpfel schälen, entkernen und Raspeln. Kartoffeln schälen und raspeln. Beide Zutaten zusammen mit ganz viel Liebe, dem Rum, dem Rumaroma, dem Zitronensaft, dem Mark der Vanillestange, dem Apfelsaft und dem Gelierzucker aufkochen. Noch 5-10 Minuten weiterkochen, bevor man sie in die mit kochendem Wasser gespülten  Twist-off-Gläser füllt, abdeckelt und für 5 Minuten auf den Kopf stellt. Schneller geht es sicher mit dem Thermomix... (Zutaten einfüllen, pürieren, 100 Grad 15 Minuten und ab in die Gläser)

Wer mich kennt, weiß ja, dass ich selten nach Rezepten koche und alles eher nach Gefühl zusammen mixe. Es kann also sein, dass es auch fast 500 ml Apfelsaft gewesen sind. Am besten macht ihr eine Gelierprobe. 

Die Kartoffelmarmelade ist als Brotaufstrich, aber auch als Gelee-Ersatz für Torten geeignet. Zuletzt habe ich sie bei einer Marzipan-Nuss-Torte oder ganz verwegen auf einer Erdbeer-Buttercreme-Torte verwendet. Aber sie war auch immer fantastisch auf Plätzchen. 



Viel Spaß beim Nachkochen! Und als kleinen Tipp: meine Milchkonfitüre schmeckt sehr lecker auf ganz frischem Brot. Schau sie dir einfach mal an!
Eure Miho

P.S.: Die Label sind mit Stempeln von StampinUp und den dazu passenden Framelits gemacht.

Labels: , , , , , ,

21 Kommentare:

Am/um 31. März 2013 um 15:04 , Blogger Steph meinte...

Klingt sehr ungewöhnlich aber gut.

 
Am/um 31. März 2013 um 16:18 , Blogger EnMaude meinte...

Das klingt ja interessant, würde ich gerne mal probieren :)

 
Am/um 31. März 2013 um 17:24 , Blogger Inga Cat meinte...

mmmhhh... lecker!!!!

 
Am/um 31. März 2013 um 18:25 , Anonymous Aras Orhon meinte...

Das klingt unglaublich und lockt, es auszuprobieren. Quergedacht und quergekocht. Lässt sich so eine Kreation auch mit anderen Gemüsesorten herstellen, etwa Auberginen oder Selllerie?

 
Am/um 31. März 2013 um 18:28 , Blogger Ich bin´s Miho meinte...

Lieber Aras,
Sellerie wage ich nicht zu einer Marmelade zu verarbeiten. Aber Aubergine kann ich mir sehr gut mit Birnen und Zimt vorstellen. Ich werde das testen!
Lieber Gruß
Miho

 
Am/um 31. März 2013 um 18:29 , Blogger Ich bin´s Miho meinte...

Huhuu Inga,
hast du sie probiert?!
LG
Miho

 
Am/um 31. März 2013 um 18:39 , Blogger Kerstin meinte...

Liebe Miho,

das hört sich wirklich sehr ungewöhnlich an. Ich finde es immer ganz wunderbar hier auf den Blogs so aussergewöhnliche Dinge zu erfahren. Danke fürs Rezept, das werde ich einmal ausprobieren.♥

Herzliche Grüße

Kerstin

 
Am/um 31. März 2013 um 18:40 , Blogger Bea von und Zu nEmadA meinte...

ach was ein herziger und toller blog ...

durch viele umwege bin ich hier gelandet ... und nun ... weil es soooo schön ist bei dir ... bleib ich gleich mal als neuer stalker da ... um ja nichts zu verpassen ... und zum anderen ist 13 auch manchmal ne glückszahl ... :o)

Lg Bea

 
Am/um 31. März 2013 um 18:43 , Blogger Ich bin´s Miho meinte...

Liebe Bea,
willkommen auf meinem Blog! Du bist herzlich eingeladen ;-)
Liebe Grüße
Miho

 
Am/um 1. April 2013 um 11:28 , Blogger Gabi´s Wollsucht meinte...

Hallo Miho,
das hört sich gut an wenn ich viel Zeit habe und ganz viel Lust zum Experimentieren werde ich dieses Rezept mal probieren.
Schönen Ostermontag
Lg Gabi

 
Am/um 1. April 2013 um 17:17 , Blogger Stephie meinte...

Hallo Miho,
Kartoffelmarmelade kannte ich bisher noch nicht, kann ich mir nicht so richtig vorstellen. Vielleicht probier ich das Rezept mal aus, ich mag immer gerne mal etwas Neues aufs Brot. Ich wünsche Dir noch einen schönen restlichen Ostermontag.
Liebe Grüße
Stephie

 
Am/um 1. April 2013 um 18:59 , Anonymous Persis meinte...

Deine Kartoffelmarmelade finde ich enorm interessant! Wieviele leere Glaeser sollte man bei dieser Menge an Zutaten bereitstellen?

 
Am/um 1. April 2013 um 21:14 , Blogger Ich bin´s Miho meinte...

Hallo Persis,
bei mir ergab es 5 Gläser á 220ml

 
Am/um 2. April 2013 um 19:06 , OpenID hoetuspoetus meinte...

Auch ICH bin interessiert hängen geblieben!
Dass die Leute vorerst "Augen" machen, kann ich mir gut vorstellen. Als ich dann las: MARZIPAN .... Mhmhmhm da hattest DU mich!
DAS probier ich aus!
Zauberhafte Grüße... Katja

 
Am/um 4. April 2013 um 12:05 , Anonymous Persis meinte...

Dann weiss ich Bescheid, danke schoen :o)

 
Am/um 13. April 2013 um 19:19 , Anonymous Anonym meinte...

Huhu Miho,
bin über pamk auf deine ungewöhnliche Marmelade gestoßen. Die wird definitiv ausprobiert und ist mit Sicherheit auch ein interessantes Geschenkmitbringsel :) Eine blöde Frage habe ich jedoch noch: Wenn alle Zutaten aufgekocht sind, müssen diese extra noch püriert werden oder reicht es, wenn die Äpfel und Kartoffeln nur gerieben sind? Möchte nicht, dass es irgendwie stückig wird :) Danke und herzliche Grüße Danica

 
Am/um 13. April 2013 um 20:23 , Blogger Ich bin´s Miho meinte...

Huhuu Danica,
Also ich finde die Konsistenz auch ohne zusätzliches Pürrieren gut. Aber ich würde einmal abschmecken und dann entscheiden, ob Du vielleicht nochmal den Zauberstab rein hältst.
Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachkochen
Miho

 
Am/um 30. Oktober 2013 um 20:36 , Anonymous Anonym meinte...

Hallo Miho,
ich finde dein Kartoffelmarmeladenrezept echt mega interessant, verwendest du dafür 1:1 Gelierzucker oder anderen?
Mit deinem Zimtkringelrezept bin ich leider gescheitert, ich denke der Teig war zu fest ( hab mich wohl zuuu genau an die Mengenangaben gehalten oder vielleicht lags auch an der Fertighefe, irgendwie hab ich sowie so immer etwas Hemmung vor Hefegebäck .Das nächste Mal versuche ich Frischhefe ;-)
Liebe Grüße Pustekuchen

 
Am/um 30. Oktober 2013 um 21:01 , Blogger Ich bin´s Miho meinte...

Liebe Pustekuchen,
ich verwende 2:1 Gelierzucker, viel Spaß beim Nachkochen
Alles Liebe
miho

 
Am/um 6. Dezember 2013 um 19:51 , Anonymous Anonym meinte...

Hallo. Kann man den rum auch weglassen?lg

 
Am/um 8. Dezember 2013 um 17:43 , Blogger Ich bin´s Miho meinte...

Hallo,
sicher kann man den Rum weglassen, aber es schmeckt dann anders ;)
Lieber Gruß
miho

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite