This page has found a new home

Der Kartoffelsalat-Äquator - Rezept für Kartoffelsalat mit Mayonnaise

Blogger 301 Redirect Plugin herzelieb: Der Kartoffelsalat-Äquator - Rezept für Kartoffelsalat mit Mayonnaise

Mittwoch, 8. Mai 2013

Der Kartoffelsalat-Äquator - Rezept für Kartoffelsalat mit Mayonnaise

Ich habe mir kürzlich sagen lassen, es würde so etwas wie den "Kartoffelsalat-Äquator" in Deutschland geben. Da ich ganz offensichtlich nördlich dieser Grenze wohne, enthält mein Kartoffelsalat selbstverständlich Mayonnaise! Kartoffelscheiben müssen es sein, keine Würfel! Und um Himmelswillen keinen Speck!

Südlich des "Kartoffelsalat-Äquators", beispielsweise in Baden-Württemberg, findet man Mayonnaise im Salat wohl im besten Fall befremdlich. Das hält mich nicht davon ab, meinen Kartoffelsalat auf die Norddeutsche Art zu machen.




Kartoffelsalat mit Mayonnaise
Kartoffelsalat mit Mayonnaise, so mag man es in Norddeutschland


Allerdings mag ich den Kartoffelsalat nicht, wenn das Dressing zäh und fettig ist, die Kartoffelscheiben zusammen kleben und ich mehr Mayonnaise als Kartoffel im Mund habe. Deswegen gibt es bei meiner Art der Zubereitung einen ganz geheimen Zwischenschritt für einen leichteren Kartoffelsalat.


Kartoffelsalat mit Mayonnaise - serviert im Glas
Im Glas serviert, ist Kartoffelsalat sogar ein Blickfang


Rezept für leichten Kartoffelsalat mit Mayonnaise

1 Kilo festkochende Kartoffeln
Brühe, Essig
1 kleine Zwiebel
1 Essiggurke
1 kleines Glas Mayonnaise 
(1 oder 2 Tomaten als Farbtupfer - wenn man es mag)
2 Hände voller Liebe
2 Eier
Schnittlauch
Pfeffer und Salz

Die Kartoffeln kochst du ca. 20 Minuten mit der Schale. Anschließend lässt du sie etwas abkühlen und dann pellst du sie mit ganz viel Liebe. Die Pellkartoffeln schneidest du in gleichmässige Scheiben. 
Bring 1,5 Liter Wasser zum Kochen und füge 8-10 Esslöffeln Essig hinzu (ja, es soll sauer sein!). 3-5 Teelöffel Brühe noch, dann schmeckt es auch noch würzig.
Die Kartoffelscheiben übergießt du mit dem der kochenden Essigbrühe. Rühre ganz vorsichtig und mit viel Gefühl um und lass alles kalt werden. Ich mache das oft am Abend vorher und lasse alles abgedeckt über Nacht an einem kühlen Ort stehen.

Wenn alles abgekühlt ist, gießt Du die Kartoffeln ab. Nicht abtrocknen, die Kartoffeln müssen noch feucht sein.
Die Zwiebel und die Essiggurke würfelst du fein. Die Eier kochen, pellen und würfeln. Gib alle gewürfelten Zutaten zu den Kartoffelscheiben. Zum Schluss wird die Mayonnaise esslöffelweise an den Salat gegeben, bis das Dressing so ist, wie Du es möchtest. Bei mir reichte ein halbes, kleines Glas. Mit Pfeffer und Salz kannst Du jetzt den Salat abschmecken und als Dekoration reichlich fein geschnittene Schnittlauchröllchen in und auf den Salat geben.
Wenn Du magst, kannst du den Kartoffelsalat noch mit Creme Fraiche, Schmand oder Joghurt verfeinern.
Der Salat sollte mehr als eine Stunde ziehen, bevor er serviert wird.

Schnittlauch ist eine super Deko für Kartoffelsalat

Im Glas kann man Kartoffelsalat mit zur Arbeit nehmen



Ich liebe dieses Rezept! Ganz besonders genial ist diese Art der Zubereitung, wenn man größere Mengen für Feste braucht. Am Abend vorher die Pellkartoffeln kochen, pellen und übergießen. Am nächsten Tag ganz entspannt mit 10 Minuten Aufwand den perfekten Kartoffelsalat zaubern. Großartig!

Südlich des Kartoffelsalat-Äquators verzichtet man also auf die Mayonnaise - so ganz habe ich noch nicht durchschaut, wie der traditionelle Kartoffelsalat südlich dieser Grenzlinie gemacht wird. Aber die Salate, die ich probieren durfte, haben mir sehr gut geschmeckt. Du weißt, was südlich des Kartoffelsalat-Äquators in den Salat gehört? Dann bin ich auf Deinen Kommentar gespannt!


Lasst es euch schmecken!
Liebe Grüße
Miho


Mit diesem Rezept nehme ich am Blogevent von Ofenlieblinge teil

Labels: , , , , , ,

8 Kommentare:

Am/um 8. Mai 2013 um 12:13 , OpenID ofenlieblinge meinte...

vielen Dank für das tolle Rezept :-)!
In Bayern machen wir den Kartoffelsalat ohne Mayo, sondern mit Brühe und Speck. Aber ich werde zum nächsten Grillen gerne die norddeutsche Variante testen!
Liebe Grüße
Simone

 
Am/um 9. Mai 2013 um 06:33 , Blogger Marianne Hauck meinte...

Ja, genau! So mache ich auch oft den Kartoffelsalat. Aber das wechselt immer wieder. Brühe und Mayo ist eine feine Kombi, das stimmt und vor allen Dingen nicht so fett, daher besser verträglich.
LG Marianne

 
Am/um 9. Mai 2013 um 22:37 , Blogger Ich bin´s Miho meinte...

Liebe Simone,
ich bin gespannt, ob Du mir Dein Rezept verrätst ;-)
Alles Liebe
Miho

 
Am/um 9. Mai 2013 um 22:40 , Blogger Ich bin´s Miho meinte...

Liebe Marianne,
Du hast recht, es ist viel besser verträglich. Btw.. schön, dass Du da bist!
Alles Liebe
miho

 
Am/um 14. Mai 2013 um 13:43 , Anonymous Anonym meinte...

Bin grad zufällig auf dieses Rezept gestoßen. Klingt für mich nicht sonderlich prickelnd - liegt aber daran, dass ich aus Süddeutschland komme ;)
Mein Kartoffelsalat besteht lediglich aus Pellkartoffeln (sehr dünne Scheiben) mit Zwiebeln, das wird dann mit reichlich Brühe übergossen. Dazu kommt noch ein "normales" Salatdressing (Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Senf) und je nachdem was an Kräutern da ist noch Schnittlauch, Petersilie,...
Genaues Rezept kann ich dir leider nicht verraten, da ich keine konkreten Mengenangaben weiß. Läuft halt nach Gefühl.

 
Am/um 14. Mai 2013 um 23:18 , Blogger Ich bin´s Miho meinte...

Schade, dass ich nicht weiß, wem ich jetzt antworte. Liebe(r) Unbekannte(r), ich schmunzele gerade, denn genau das meinte ich mit "Kartoffelsalat-Äquator". Dein Rezept schmeckt sicher super und ich bin überzeugt, dass mir dein Kartoffelsalat schmecken würde. Für mich als Nordlicht muss "der" Kartoffelsalat Mayonnaise enthalten. Ich finds super, dass Du hier verraten hast, was in deinem Kartoffelsalat sein muss.Lieben Dank!
Alles Liebe
miho

 
Am/um 11. Juli 2013 um 20:59 , Anonymous Anonym meinte...

Ich hab grad zufällig das Rezept gesehen und obwohl ich südlich vom Kartoffelsalatäquator wohne (BaWü) finde ich das Rezept genial. Aber klar, bei uns geht Mayonaise am Kartoffelsalat gar nicht, aber auch, im Gegensastz zu den Bayern keine Speckwürfel. Reine Natur, dafür muß er quatschen!!! Das ist ganz wichtig!

 
Am/um 26. Juli 2013 um 11:25 , OpenID cischia meinte...

der klingt ja sooo guuut! ist vermerkt!
Ich liebe Kartoffelsalat! ich selber mache immer nach Omas Rezept unseren typischen schwäbischen Kartoffelsalat (was solls aus Stuttgart auch anderes geben :o) ) aber so einen "cremigen" möchte ich auch schon lange machen..

Liebste Grüße
Dani

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite