This page has found a new home

Sommer ist Tomaten und Bill Granger

Blogger 301 Redirect Plugin herzelieb: Sommer ist Tomaten und Bill Granger

Dienstag, 20. August 2013

Sommer ist Tomaten und Bill Granger

Als ich vor einiger Zeit überraschend und sehr plötzlich ins Krankenhaus kam, wusste ich noch gar nicht wie es hier auf meinem Blog weitergehen soll. Ich bin überwältigt, von der Hilfsbereitschaft der Blogger, die ich bewundere und schätze. 

Heute möchte euch heute Dorothée von bushcooks-kitchen vorstellen. Dorothée besticht durch ihre Geradlinigkeit. Ich mag ihre Bilder und mit ihren Rezepten trifft sich mich immer wieder mitten ins Herz. Noch eine ganze Weile werde ich dieses Menü von ihr nicht essen dürfen, aber alleine der Gedanke daran, sorgt dafür, dass mir das Wasser im Mund zusammenläuft. 
Jetzt aber ist Dorothée dran:

Liebe Leser von Michaelas schönem Blog herzelieb, heute darf ich hier die Vertretung übernehmen. 
Als leidenschaftliche Hobbyköchin und Kochbuch-Liebhaberin war das Schreiben eines Foodblogs nur die logische Ergänzung. Seit etwas über zwei Jahren blogge ich unter dem Namen bushcooks kitchen aus München. 

Für diesen Beitrag habe ich mir etwas Besonderes überlegt. Bill Granger ist ein australischer Fernsehkoch und Restaurantbesitzer, der mich seit vielen Jahren in der Küche begleitet. 

Ich schätze an seinen Rezepten besonders, dass sie sehr schmackhaft sind und unkompliziert. Er schafft es mit einer überschaubaren Anzahl an Zutaten einen sehr authentischen Geschmack zu erreichen. Dies wird besonders bei Gerichten aus dem arabischen und asiatischen Kulturkreis deutlich, wie ich schon mit dem "Easy-Asia-Menü" ausprobiert habe. 

Jetzt gibt es wieder zwei neue Kochbücher von ihm, erschienen in der Collection Rolf Heyne
"Basics - 100 Rezepte für jeden Tag" wurde mir netterweise für eine Rezension zur Verfügung gestellt. 
In den Kapiteln "Frühstück", "Backen", "Suppen", "Salat", "Reis, Pasta & Brot", "Geflügel", "Fleisch", "Fisch & Meeresfrüchte", "Gemüse" und "Desserts" finden wir Rezepte sozusagen für alle Lebenslagen. 

Mich erinnern die Gerichte von Bill Granger immer an Sonne und Sonnenschein und da im Garten gerade die ersten Tomaten so schön reif waren, entschied ich mich für eine schön cremige und leicht scharfe Tomatensuppe und den frischen Tomatensalat mit Mozzarella. 

Die gebratene Lammschulter hat mich auch sehr angelacht und durfte deshalb auf den Teller zum Tomatensalat. Entschuldigen müsst Ihr bitte, daß ich mich nicht stoisch an die Rezepte gehalten habe. Da geht es in der Küche immer etwas mit mir durch....


Tomatensuppe mit Cashew-Kokos-Sambal 
für 2 Personen 
 750 gr. Tomaten 
1 kleine rote Paprika 
3 Knoblauchzehen 
1 kleine Karotte 
50 ml Olivenöl 
1 TL gemahlenen Koriander 
1 TL gemahlener Cumin 
1 Prise getrocknetes Chilipulver 
150 ml Gefügelbrühe
100 ml Kokosmilch


Cashew-Kokos-Sambal:
30 gr. Cashew 
15 gr. Kokosflocken 
1 Bund Koriander
50 ml Olivenöl


Zitronensaft,  die Cashewkerne, die Kokosflocken, die abgezupften Blätter des Korianders, 1 große Prise Meersalz und das Olivenöl in einen Mixer grob hacken. Mit dem Zitronensaft abschmecken.

Tomatensuppe: 
Die Tomaten in grobe Würfel schneiden, die rote Paprika entkernen und ebenfalls grob würfeln, den Knoblauch schälen und halbieren, die Karotte ungeschält in dünne Scheiben schneiden. 
Alles in eine große Auflaufform geben. Das Olivenöl darüberträufeln und die Gewürze darüberstreuen. Mit Meersalz, Zucker und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen und gründlich mischen. 
Die Form mit einem Deckel oder Alufolie bedecken. 
Das Gemüse im 200 Grad vorgeheizten Backofen eine Stunde garen. Den Deckel bzw. die Folie abnehmen und das Gemüse weitere 30 Minuten weich garen. 
Etwas abkühlen lassen und im Standmixer sehr fein pürieren. Das Püree mit der Brühe und der Kokosmilch bei mittlerer Temperatur erwärmen und erneut mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken. In Suppenschüsseln geben und mit dem Sambal garnieren.


Wie schon gesagt, die ersten Gartentomaten wollten verarbeitet werden und schon geht es weiter mit Bills herrlichem Sommersalat.

Tomatensalat mit Mozzarella 
für 2 Personen 
2 Scheiben Baguette 
Olivenöl 
1 Knoblauchzehe 
200 gr. Tomaten, vorzugsweise alte Sorten 1 Büffel-Mozzarella
2 - 3 Stiele Basilikum
Weißweinessig
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Zucker 

 Die Knoblauchzehe schälen und mit etwas Salz zu einer cremigen Paste zerdrücken und mit Olivenöl verrühren. Das Brot in kleine Würfel schneiden und mit der Knoblauchpaste mischen. Die Brotstücke in einer beschichteten Pfanne goldgelb rösten.

Die Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden, die Basilikumblätter abzupfen und längs in schmale Streifen schneiden. Aus Salz, Zucker, Pfeffer, Essig und Olivenöl eine cremige Vinaigrette rühren. Alle Zutaten für den Salat mischen und auf Tellern anrichten. Den Mozzarella in Stücke reißen und auf die Tomaten legen, mit den Brotcroutons bestreuen und sofort servieren.


Sieht er nicht herrlich aus, dieser schöne Salat? Da durfte die köstliche gebratene Lammschulter noch mit auf den Teller. Und die beiden haben sich sehr gut verstanden.

Gebratene Lammschulter - 4 Personen 1 Lammschulter mit Knochen 
2 EL Olivenöl 
1 ganze Knoblauchknolle 
3 Zweige Rosmarin 
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle 

Den Ofen auf 160 Grad vorheizen.
Die Lammschulter parieren und dabei hauptsächlich das Fett entfernen und auf ein tiefes Blech legen. Mit dem Olivenöl einreiben und mit Meersalz und Pfeffer bestreuen. 
250 ml Wasser angießen. (Darauf achten, daß die "fleischigere" Seite im Wasser liegt.). Die Knoblauchzehe halbieren und mit den Rosmarinzweigen auf die Schulter legen. 
Das Blech mit Alufolie bedecken.

Das Blech für zwei Stunden in den Backofen geben. Die Alufolie abnehmen, die Ofentemperatur auf 220 Grad erhöhen, das Fleisch umdrehen ("fleischige" Seite oben) und weitere 20 Minuten goldbraun garen, evtl. die Grillfunktion zuschalten. 
Das Fleisch sollte nun ganz zart sein und vom Knochen fallen. In Portionen schneiden und mit dem weichen Knoblauch servieren.

Die entstandene Sauce abpassieren und aufheben. Zu dem Salat fand ich sie nicht passend, deshalb habe ich sie eingefroren und werde sie das nächste Mal verwenden, wenn ich Lammfond brauche oder eine schnelle Sauce zu kurzgebratenem Lammfleisch machen möchte.

Das war wirklich ein köstliches Wochenende-Sommer-Sonne-Essen und die Reste des kalten Fleisch haben am nächsten Tag auch noch sehr gut geschmeckt.


Die Rezepte von Bill Granger findet Ihr in den aktuellen Kochbüchern der Collection Rolf Heyne.

Liebe Michaela, weiterhin alles Gute für Dich und hoffentlich war ich eine gute Vertretung.

Liebe Dorothée, ich habe Hunger! 
Deine hellseherischen Fähigkeiten hätte ich gerne, denn kaum jemand weiß, dass ich Lamm über alles liebe. Ich danke dir für deine Unterstützung und schicke dir eine Umarmung! Du hast mir eine sehr große Freude gemacht. Du bist eine großartige Vertretung!

Bekommt ihr auch so großen Appetit, wenn ihr Dorothées Rezepte lest?  Wir freuen uns auf einen Kommentar von euch.

Alles Liebe
miho

Labels: , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite