This page has found a new home

Milchreis - dieser Seelentröster schmeckt am besten selbst gemacht!

Blogger 301 Redirect Plugin herzelieb: Milchreis - dieser Seelentröster schmeckt am besten selbst gemacht!

Mittwoch, 29. Januar 2014

Milchreis - dieser Seelentröster schmeckt am besten selbst gemacht!

Milchreis ist wie eine sanfte Umarmung, wenn die Welt mal nicht so perfekt ist wie an anderen Tagen. Er mag schon etwas unscheinbar daher kommen, aber wenn ich den weißen Reisberg mit Zimt und Zucker bestreue und ich die dampfende Schüssel in den Händen halte, dann ist es fast so, als zwinkert da ein kleines Stückchen Glück über den Schüsselrand - ganz zart, aber unheimlich wirkungsvoll.



Milchreis selbst kochen ist keine Zauberei, kein großer Zeitaufwand, günstig und in meinem Fall sogar laktosefrei. 

Ob es nun ein Dessert ist, oder wie bei mir ein Hauptgericht - der Seelentröster ist zuverlässig und effektiv! Bereits nach dem zweiten Löffel, fühle ich mich besser. Das Rezept gegen den Seelen-Blues will ich euch nicht vorenthalten:




Milchreis

1 Liter Milch (laktosefrei)
1 Prise Salz
25 g Butter
1 Eßlöffel Zucker
1 große Portion Liebe
220 g Rundkornreis
Abrieb einer Bio-Zitrone
Mark einer Vanilleschote
4 gehäufte Esslöffel Zucker
1 Teel,. Zimt

Die Milch wird mit dem Salz und einem Esslöffel Zucker zum Kochen gebracht. Anschließend wird der Rundkornreis und die Butter hinzu gefügt. Erneut und unter liebevollem Rühren aufkochen und dann ganz schnell, die Hitze reduzieren. Jetzt wird die Vanille und der Zitronenabrieb hinzugegeben. Auf kleinster Stufe lässt man den Milchreis dann 30 Minuten köcheln. Und nicht vergessen: Immer wieder liebevoll umrühren, damit nichts anbrennt!

Sobald die 30 Minuten um sind, wird der Milchreis in eine Schüssel umgefüllt. Jetzt muss der Reis nur noch 15 Minuten weiter quellen, damit er die richtige Konsistenz bekommt. Zucker und Zimt werden gleichmässig vermischt und als krönender Abschluss über den Milchreis gegeben.


Ich zuckere den Milchreis selbst nur sehr dezent, weil ich mit Zimt und Zucker als Topping nicht gerade sparsam umgehe. In unserer Familie tummeln sich lauter Butterfetischisten und jeder von uns weiß, was Milchreis mit Buttersee und Zimt und Zucker ist. Hört sich merkwürdig an, oder? Gemeint ist damit einfach, dass man den Milchreis in der Mitte eindrückt. In diese kleine Vertiefung werden 1 - 2 Esslöffel Butter gegeben, die dann natürlich im Milchreis schmilzt - fertig ist der Buttersee. Der Milchreisrand wird mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreut. Das ist sehr speziell, erklärt aber, warum Milchreis für uns eine Hauptmahlzeit ist.


Was kochst du an einem Weltschmerz-Tag? Nicht zu verwechseln mit dem Welt-Schmerz-Tag. Der Weltschmerz-Tag ist ein Tag, an dem nichts gerade läuft, an dem es einem nicht gut geht. Ein Tag an dem man traurig ist und im Grunde genommen nicht einmal weiß, warum das so ist. Alles doof halt - Weltschmerz.
Das Schöne ist, dass solche Tage bei mir als Vollzeitoptimistin sehr selten sind, sie gehen schnell vorbei. Ich versüße sie mir mit diesem Milchreis und dann weiß ich genau - morgen scheint in meiner Welt wieder die Sonne.

Genieße den Tag und lass es Dir gut gehen!
Alles Liebe
miho






Labels: , ,

2 Kommentare:

Am/um 29. Januar 2014 um 14:01 , Blogger Histamin and other food stories meinte...

mhmm sieht das gut aus!! ich liebe milchreis auch über alles <3
liebe grüße
laura&nora

 
Am/um 7. Februar 2014 um 21:22 , Anonymous Anonym meinte...

Ich koche den Milchreis auch selbst und stelle ihn nach dem Aufkochen in ein großes Handtuch gewickelt ins Bett :) Das hat mir meine Omi beigebracht :)))
Liebe Grüße
Gabriele aus Bohnis Hexenküche

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite